3Motion war schon immer etwas Besonderes. Wir wollten nicht „nur“ drucken, sondern unseren Kunden absolute Homogenität bieten. Deshalb machen wir das Design UND drucken UND steuern den Markenauftritt. So sorgt man für zufriedene Kunden, oder? Man sollte es auf jeden Fall meinen.

Eine Präsentation an der Arteveldehogeschool machte sehr deutlich, dass hierin die Zukunft der Druckbranche liegt (Bilder hier). Die „ältere Generation“ hat das Know-how und die Jungen kennen sich mit neuen Medien aus. Und doch nutzen leider nur die wenigsten Druckereien die Möglichkeiten einer skalierten Automatisierung. Klar, man versucht mit optimierten Workflows die Zahl der menschlichen Fehler bei der Druckerstellung zu verringern. Doch warum dort und nicht auch beim Marketing?

Dave Sips von WEARONE.world unterstrich in seiner Keynote die Bedeutung, die sein Unternehmen dem Print-Marketing beimisst, um das wohl beste EDM-Festival der Welt in all seiner Farbenpracht mit Leben zu erfüllen. Print spricht die Sinne an und verheißt Glück. Begeisterte Besucher, tolle Atmosphäre – und alles begleitet von Print. Je euphorischer die Besucher und die Stimmung, desto mehr ist das Print-Budget gerechtfertigt. Wenn Tomorrowland Print rechtfertigen kann, kann das jeder. Folgen Sie unserem Beispiel hier.

3Motion erwarb den CHILI publisher vor einigen Jahren, um ein Problem mit der Verpackungsproduktion zu lösen. In der Testphase wurde uns klar, dass wir unsere Investition durch die Integration der Lösung in ein von uns entwickeltes Tool maximieren könnten. Die 3D-Visualisierung für die Verpackung war schön, aber für uns hat sich die Vorlagenerstellung als echter Glücksbringer erwiesen.

Wir haben einige Messeveranstalter im Kundenstamm. Einer davon bietet Ausstellern die Möglichkeit, ein Design für ihren Stand zu erstellen, das dann gedruckt und installiert wird. Trotz eines beträchtlichen Kommunikationsaufwands und vieler Richtlinien kam fast jedes Design zu spät, im falschen Format oder mit vielen Fehlern an. Unser Team war (zu Recht) genervt und überarbeitet. Deshalb haben wir eine Softwarelösung entwickelt, bei der sich die Aussteller online anmelden, ein Design hochladen und für den Druck freigeben können. Nicht markenkonform? Abgelehnt. Zu viele Fehler? Abgelehnt. Nicht druckfertig? Abgelehnt. Doch alles kann online korrigiert werden – dank einer mit CHILI publisher erstellten Vorlage. Das Designer- oder Marketingteam muss lediglich Texte und Bildmaterial zur Hand haben. Es folgt den Anweisungen in der Vorlage und erstellt das gesamte Design online. Und muss sich um nichts weiter kümmern. Genehmigt, gedruckt, geliefert. Die gesparte Zeit kann das Team besser nutzen.

Wir staunten nicht schlecht, wie viel Zeitaufwand und Stress das uns und dem Kunden ersparte. Die Skalierung der Automatisierung war auch noch gut fürs Geschäft. Wir erhalten mittlerweile jede Menge Aufträge von Messeveranstaltern, auch aus dem benachbarten Ausland.

Skalierung durch Investition: So wurde aus dem CHILI publisher eine Universal Graphics Engine und erhielt einen Fespa EDV Award. Man darf nie aufhören, mehr zu wollen. In der visuellen Kommunikation gibt es noch so viel mehr Potenzial.

Möchten Sie die ganze Story hören? Es gibt eine Aufzeichnung meiner Präsentation. Kontaktieren Sie mich, falls Sie den Link möchten oder sich mit mir vernetzen möchten.

© Foto: Corneel Van der Cruyssen // CorezPhotography

Gast-Blog

Wouter Mouton

Mar 30, 2018

Sign up for blog updates
Laden...