Die Zukunft des Grafikmaterials: intelligent, modular und dynamisch

Das Erstellen von Visuals ist mit ganz eigenen Herausforderungen verbunden. Klassischerweise entsteht Grafikmaterial in einem fünfstufigen Prozess: Briefing, Erstellung, Überprüfung, Freigabe, Modifizierung für unterschiedliche Verwendungszwecke. Diese Vorgehensweise ist nicht nur zeitaufwendig, sondern aufgrund der zahlreichen menschlichen Faktoren auch fehleranfällig. Wie wäre es also damit, nach Möglichkeit einfachere, stärker automatisierte Verfahren zum Erstellen von Grafikmaterial für mehrere Kanäle einzusetzen?

Bei intelligenten Vorlagen sind Randbedingungen und spezifische Informationen schon integriert, sodass Nutzer die benötigten Visuals eigenständig produzieren können – bei voller Design-Integrität und Brand Governance. Durch Anbindung von Datenquellen wird dafür gesorgt, dass der Inhalt immer korrekt ist. Erweiterte Funktionen ermöglichen es den Vorlagen-Designern zudem, das Erstellen vieler verschiedener Varianten zu automatisieren.

Das Ende der altbekannten statischen Visuals

Wir sind der festen Überzeugung, dass Modularität die Zukunft des Grafikmaterials für Marketingzwecke ist. Designer werden intelligente Vorlagen erstellen, die wiederverwendbar und sogar für zahlreiche Zwecke kombinierbar sind. Intelligente Vorlagen können die Bausteine der visuellen Kommunikation von Marken werden.

Betrachten wir ein Beispiel: Ein Online-Banner ist immer ein Online-Banner. Es besteht aus einem bestimmten Satz von Elementen, zu denen wahrscheinlich ein Logo, ein Bild, einige Textzeilen und eine Handlungsaufforderung gehören. Sobald die Komponenten eines Online-Banners feststehen, können Designer eine intelligente Vorlage anlegen, in der die entsprechenden Elemente enthalten sind und die Richtlinien zur Markenidentität berücksichtigt werden. Die Richtlinien geben neben der Position der Elemente auch ihr Aussehen vor (in Bezug auf Schriftart, Größe und Farbe sowie gegebenenfalls weitere Merkmale, die die Marke ausmachen).

Wenn die intelligenten Vorlagen einmal angelegt sind, lassen sich daraus im Handumdrehen viele verschiedene Visuals erstellen – Ergebnisse stehen unmittelbar zur Verfügung. Dynamische Layouts für die relative und berechnete Positionierung erweitern dieses Konzept. Intelligente Vorlagen wurden damit flexibler und einfacher zu erstellen als je zuvor. Designer müssen nur einige wenige Seitenverhältnisse einstellen, und CHILI publisher interpoliert den Anforderungen entsprechend die dazwischen liegenden Elemente. Über intelligente Vorlagen wird dann basierend auf dem jeweiligen Inhalt automatisch eine Transformation durchgeführt.

Anzeigen bestehen beispielsweise aus einer Reihe von Komponenten, die in unterschiedlichen Varianten vorhanden sein können, aber nicht müssen, etwa Hintergrundbilder, farbige Hintergründe, Überschrift, Tagline, Handlungsaufforderung, Produktfotos, QR-Code und vieles mehr. Je nach Kampagne und Kommunikationskanal werden diese Komponenten in das Grafikmaterial eingebunden. Werbetreibende geben einfach an, was sie für welchen Kanal benötigen; die Anzeige wird daraufhin automatisch generiert.

Die Sache mit dem Bildmaterial

Bilder stellten allerdings weiter eine Herausforderung dar. Die korrekte Positionierung des Bildmotivs und der spezifische Point of Interest blieben der menschlichen Interpretation vorbehalten. Designer mussten immer noch dafür sorgen, dass das Motiv des Bildes bei den verschiedenen Designvarianten markant und korrekt dargestellt wird. Damit war viel manuelle Arbeit verbunden.

In unserer Benutzeroberfläche gibt es bereits mehrere Möglichkeiten zum Zuschneiden, da wir nicht nur ein einziges Nutzungserlebnis und eine einzige Benutzeroberfläche bieten. Die Benutzeroberfläche von CHILI publisher ist in hohem Maße anpassbar. Kunden haben damit die Möglichkeit, die für ihre Anwendung sinnvollste Beschnittmethode anzubieten. Dennoch: Das Zuschneiden blieb eine überwiegend manuelle Tätigkeit.

Einige Kunden lösten dieses Problem, indem sie viele Bilder vorbereiteten, die jeweils auf ein bestimmtes Seitenverhältnis und eine bestimmte Größe zugeschnitten waren. Sie wären sicher überrascht, wie oft dies immer noch das Standardverfahren im Umgang mit dem Zuschnitt ist, obwohl die Anzahl der dafür benötigten Bilder schnell einmal in die Tausende geht.

Wie kann man Bildmaterial für die visuelle Zukunft vorbereiten?

Wenig überraschend wollten wir dieses Problem lösen. Wir sprachen deshalb mit betroffenen Kunden und stellten umfassende Recherchen zum besten Verfahren für einen automatischen Bildzuschnitt an. So entstand unsere neue Smart-Crop-Funktion für intelligentes Zuschneiden.

Smart Crop automatisiert das, was bisher als praktisch unmöglich zu automatisieren galt. Die Funktion geht über das Einrichten von layoutspezifischen manuellen Zuschnitten für die einzelnen Varianten hinaus. Der Bildzuschnitt erreicht damit ein neues Niveau.

In der Vergangenheit gab es bereits Versuche in dieser Richtung, oft von großen Softwareanbietern gestartet. Die Ergebnisse blieben aber immer unausgereift: Die Software schnitt das Bild auf einen Rahmen zu, ohne dabei andere Designelemente zu berücksichtigen. Das führte zwangsläufig zu Problemen und unerwarteten Ausfällen. Wir haben deshalb nicht nur den Bildrahmen und die Bildgröße in den Blick genommen, sondern das Bildmotiv und das inhaltliche Bildzentrum in unser Konzept einbezogen.

In diesem Beispiel stellt sich das so dar:

  • Die Spieler bilden das Motiv.
  • Das inhaltliche Bildzentrum ist der Fuß des Spielers in Blau.

Beim vertikalen Banner ist ein Teil des Motivs beschnitten, damit der Point of Interest im endgültigen Bildausschnitt sichtbar bleibt. Für jedes Seitenverhältnis können Vorlagendesigner nun festlegen, wo das Bildmotiv platziert sein soll. Dabei werden auch andere Designelemente sowie Überlappungen berücksichtigt.

Intelligentere Nutzung von intelligenten Informationen

In Unternehmen kommen oftmals DAM-Systeme zum Einsatz, in denen umfangreiche Bildersammlungen mit den jeweils zugehörigen Metadaten gespeichert werden. Die Metadaten können Angaben zum Bildmotiv und zu XY-Positionen von Points of Interest enthalten.

Tatsächlich bieten viele DAM-Systeme Technologie zum automatischen Erkennen des Bildmotivs und Berechnen der Motivposition, um diese Informationen dann in den Metadaten zu speichern. CHILI publisher kann diese Daten heranziehen, um einen automatischen Bildzuschnitt zu ermöglichen. In der intelligenten Vorlage haben Designer dann die Möglichkeit festzulegen, wo die Bildmotive und Bildzentren positioniert sein sollen. CHILI publisher sorgt für den automatischen Bildzuschnitt. Das Ergebnis hat man dabei immer uneingeschränkt unter Kontrolle.

Die Beispieldesigns hier sehen vielleicht so aus, als seien sie von einem Profi-Designer bearbeitet worden, tatsächlich wurde aber jede Variante ohne menschliches Zutun generiert. Sämtliche Varianten entstanden durch einen einzigen Mausklick.

Smart Crop eliminiert das manuelle Verfahren, bei dem zunächst das Bild betrachtet wird, um dann zu entscheiden, was darin am wichtigsten ist, und die Positionierung im Bildrahmen vorzunehmen. Bildmotive und spezifischere Points of Interest können damit automatisch optimal platziert werden. Der entstehende Bildzuschnitt passt perfekt zur Komposition – genau so, als hätte ein spezialisierter Designer durch gewissenhafte Handarbeit dafür gesorgt. Alles läuft jedoch automatisch ab.

Visualisierung von Inhalten, Optimierung von Prozessen, Maximierung der Markensichtbarkeit

Etwas steht fest: Designer und Vorlagenersteller kümmern sich immer noch um die Governance. Sie müssen nur nicht mehr bei jeder einzelnen Variante eingreifen oder sie gar prüfen. Die intelligente Vorlage enthält die grundlegenden Regeln, etwa Richtlinien zur Markenidentität sowie ideale Positionen für Bildmotive und Bildzentren.

Das Vorhandensein der intelligenten Vorlage hat zwei Folgen:
  • Erstens kann jeder korrektes Grafikmaterial und Assets für Print- und Digitalwerbung sowie Social Media erstellen.
  • Zweitens wird es durch die Vorlage möglich, automatisch Hunderte von Varianten zu generieren, was viele wichtige Ressourcen freisetzt.

Die Kombination aus intelligenten Vorlagen, dynamischen Layouts und Smart Crop vereint viele neue und alte Funktionen zu einem Kraftpaket für die Markteinführung.

  • Marketingabteilungen müssen nicht mehr tage- oder wochenlang Assets für eine Markteinführung vorbereiten und dabei riskieren, dass Inhalte bis zur Fertigstellung an Relevanz verlieren.
  • Unternehmen müssen nicht mehr aufgrund der Bandbreite oder der verfügbaren Ressourcen ihre Reichweite einschränken.

Mit minimalem Zeitaufwand lassen sich für jeden Kanal große Mengen an Assets generieren. Sie profitieren von einer perfekten Kombination, die in mehr Kanälen gleichzeitig für stärkere Markenpräsenz sorgt und Ihnen das Reagieren auf aktuelle Ereignisse ermöglicht.

Das Design ist so nicht mehr der Engpass, und Markenartikler erreichen in vielen Kanälen gleichzeitig größtmögliche Sichtbarkeit.

Skalierung für die Cloud

Selbstverständlich waren für diese Konfiguration einige intelligente Architekturentscheidungen erforderlich. Wir wollten die Funktionen vom ersten Tag an im passenden Maßstab für Markenartikler jeder Größe verfügbar machen.

Deshalb haben wir auf Microsoft Azuregesetzt – nicht nur wegen der Stabilität, Schnelligkeit und weltweiten Verfügbarkeit, sondern auch, weil die skalierbare Architektur von Azure uns eine schnelle Steigerung ermöglicht, um Aktivitätsanstiege zu unterstützen. Zudem können wir dank Azure agiler werden: Uns stehen mehr analytische Informationen und Erkenntnisse zur Verfügung, die uns helfen, CHILI publisher weiter zu verbessern und besseren Support zu bieten.

Ich könnte ehrlich nicht begeisterter sein! Schon seit unseren Anfängen reizen wir die Technologie voll aus, aber hiermit haben wir wirklich Neuland betreten. Die Möglichkeiten sind endlos.

— Ward De Langhe

Tweet this quote

Produkt,

Marketing,

Unternehmen

Ward De Langhe

15. Dez. 2020

Sign up for blog updates
Laden...