Wissen Sie, welcher Aspekt beim DAM bei allen Unternehmen gleich ist? Vom Limonade-Giganten bis zum Flugzeugtitan – statische Inhalte sind Hürden bei der Markenkommunikation.

Ein DAM verspricht Unternehmen jede Menge Vorteile: skalierbarer Anwenderzugriff auf die richtigen Inhalte, zum rechten Zeitpunkt mit den adäquaten Berechtigungen. Aber nicht immer hält das DAM, was es verspricht.

Digitale Inhalte x Datenressourcen = Chaos

Kundenorientierte Inhalte müssen von Designern manuell erstellt werden. Das führt oft zu Engpässen, die nur durch die Beschäftigung zusätzlicher Designer beseitigt werden können. Damit die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit auftauchen, sind Metadaten unverzichtbar. Manche Unternehmen würden ihr DAM gerne um Stammdaten zu Produkten oder Kunden ergänzen und erwarten von den Designern, dass sie neben ihrer Kreativarbeit auch noch diese Daten eingeben. Was kann beim Kopieren und Einfügen schon schiefgehen? Doch selbst beim besten Management- und Bereitstellungsmechanismus für Inhalte werden diese nicht immer schnell genug gefunden, sie können falsche Daten enthalten oder existieren aufgrund eines Designengpasses womöglich noch gar nicht. Und was tun Designer, wenn das DAM den Inhalt nicht schnell ausspuckt? Sie basteln sich selbst eine neue Version. Und tun damit genau das, was das DAM eigentlich verhindern soll.

Das wahre Potenzial eines DAM-Systems wird trotz erheblicher

Investitionen oft nicht voll ausgeschöpft.

Holen Sie Unternehmen mit dynamischen Inhalten von der DAM-Insel.
Statt der mühseligen manuellen Aufbereitung eines Inhalts in vielen Varianten können Designer intelligente Vorlagen erstellen. Diese umfassen eine integrierte Logik sowie Markenrichtlinien, die sich an den Anwender, das Gebietsschema und den Verwendungszweck angepasst haben, noch bevor jemand auch nur auf die Vorlage schaut. Solche Vorlagen mindern Risiken, indem sie die zulässigen Abweichungen im Hinblick auf Produkt Gebietsschema, Sprache und Ausgabekanal aufzeigen. Sie haben eine sichere Verbindung zu externen Stammdatenquellen (zum Beispiel ein PIM-, CRM- oder ERP-System), damit nur korrekte Informationen aus einer zentralen Datenquelle einfließen. Diese Vorlagen senken Risiken, gewährleisten eine zuverlässige Markenführung und reduzieren die manuelle Arbeit.

Die dynamischen Inhalte bei CHILI publisher sind intelligente Vorlagen, die Richtlinien zur Markenidentität enthalten, weitere Inhalte im DAM nutzen und mit mehreren Stammdatenquellen verbunden sind.

Mit dynamischem Material gewinnt das DAM.

Die dynamischen Inhalte bei CHILI publisher sind intelligente Vorlagen, die Richtlinien zur Markenidentität enthalten, weitere Inhalte in einem DAM nutzen können und mit mehreren Stammdatenquellen verbunden sind. Für den Anwender bedeutet das Flexibilität, für den Designer Skalierbarkeit, für die Informationen Genauigkeit und für die Marke Konformität. Nach allem, was wir bisher gesehen haben, ist mit dynamischen Inhalten kein DAM eine Insel, unabhängig von Markenfokus, Größe oder Markt.

Marketing

Piet Saegeman

Sep 7, 2018

Sign up for blog updates
Laden...